Perl ist eine Programmiersprache, ist objektorientiert, einfach zu erlernen und sehr leistungsfähig. Perl steht für: “Practical Extraction and Reporting Language” aber es gibt auch vielen weiteren interessanten und bunten Namen für Perl.
Perl ist so konzipiert, dass möglichst viele Aufgaben, bei möglich wenig Aufwand erledigt werden können. Jemand sagte einmal: “Ein gutes Perl-Programm ist eines, dass den Job erledigt, bevor dein Chef dich feuert.”
(Der “Jemand” war Larry Wall, der Schöpfer von Perl.)
Perl ist eine interpretierte Sprache, so dass sie vor der Ausführung nicht extra kompiliert werden muss. Anders als bei Java, C, C++ wird Perl automatisch (beim Start) in binären Zwischencode kompiliert, ohne dass der Entwickler sich darum kümmern müsste. – Für die schnelle Entwicklung ist das ein Glücksfall!

 

Perl ist gut für schnell zusammengeschusterte Programme, die Sie kurz mal in drei Minuten herunterhacken. Perl ist aber auch für lange und ausgedehnte Programme gut, für die ein Team von einem Dutzend Programmierern drei Jahre braucht. Sie werden allerdings eine Menge Programme schreiben, für die Sie von der Konzeption bis zum vollständig getesteten Code nicht mal eine Stunde brauchen.

Perl ist für Probleme optimiert, die zu ungefähr 90% mit Text und ungefähr 10% mit anderen Dingen zu tun haben. Diese Beschreibung scheint auf die meisten Programmieraufgaben zu passen, die sich heutzutage stellen. In einer perfekten Welt würden alle Programmierer alle Sprachen kennen und dadurch in der Lage sein, immer die beste Sprache für ein bestimmtes Projekt zu wählen. Meistens würde man sich wohl für Perl entscheiden.

 

Wie auch bei den anderen Programmmiersprachen, möchte ich hier nicht den kompletten PERL Syntax erklären, davon gibt es genug andere Webseiten im Internet.

Auf der rechten Seite finden Sie einige PERL Übungsaufgaben, dazu passende Lösungen. Aber auch hier sei gesagt: Es gibt dutzende von Lösungen. Der hier angebotene Programmcode ist nur eine Lösung und diese muss nicht unbedingt die Beste sein!

Quelle: Warum Perl? – Warum nicht Perl?

PERL